FANDOM


Die kurze Leiter (auch kurze Skala[1] oder kurze Einteilung[2] genannt) ist eine Leiter, in der gilt:

  • (n − 1)-Illion = 103n oder n-Illion = 103n + 3

Die Periode (n − 1 bzw. n) wird in der Regel durch einen Zahlbestandteil lateinischen Ursprungs ausgedrückt. Der Ausdruck wurde von Geneviève Guitel (französisch échelle courte[3]) geprägt. Zuvor wurde von der (n − 1)-Regel (französisch règle (n − 1)[4]) gesprochen.

Die kurze Leiter wird unter anderem in Amerika verwendet. Einige Länder wie Russland verwenden die kurze Leiter und auch das Wort Milliarde. Nicolas Chuquet wurde fälschlicherweise die kurze Leiter zugeschrieben:

Au lieu de dire mille milliers, on dira million, au lieu de dire mille millions, on dira byllion, etc..., et tryllion, quadrilion ... octylion, nonyllion, et ainsi des autres si plus oultre on voulait proceder.

Peter Riedlberger merkte dazu an: „Ich finde die Seite nicht mehr, von der ich damals das Pseudo-Chuquet-Zitat abschrieb.“[5] Tatsächlich wird in einem Werk[6] ein ähnlicher Wortlaut angeführt, da steht jedoch „million de millions“ statt „mille millions“, was der langen Leiter entspricht:

Ainsi,« au lieu de dire mille millier on dira million, au lieu de million de millions, etc. Byllion, Tryllion, Quadrilion... Septylion, Octylion, Nonyllion, et ainsi des autres si plus oultre on voulait procéder ».

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Fabian Maysenhölder: Warum ist die englische Billion keine Billion? In: n-tv.de. 10. Mai 2016.
  2. Christoph Clauser: Einführung in die Geophysik: Globale physikalische Felder und Prozesse in der Erde. 2. Auflage. Berlin, Heidelberg: Springer, 2016, ISBN 3-662-46883-2 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Geneviève Guitel: Histoire comparée des numérations écrites. Paris: Flammarion, 1975, ISBN 2-08-211104-0 (Snippet-Ansicht in der Google-Buchsuche).
  4. Comptes Rendus des Séances de la Neuvième Conférence Générale des Poids et Mesures. S. 71.
  5. Peter Riedlberger: Von Billionen und Milliarden. In: Telepolis. 3. September 2002.
  6. Snippet-Ansicht in der Google-Buchsuche